1. Zivilschutztag in Zeit am 17. September soll Gefahren aufzeigen, Bewusstsein schaffen und Aufklären


1. Zivilschutztag in Zeit am 17. September soll Gefahren aufzeigen, Bewusstsein schaffen und Aufklären

Pressemitteilung der Stadt Zeitz vom 25.08.2022

Unwetter, Naturgefahren, Extremereignisse können für Mensch und Umwelt schnell zur Gefahr werden. Aber auch der Klimawandel, extreme Verstädterung, Stromausfälle und Brände bieten Gefahrenpotenziale.

Wir leben in einem modernen Land und mit Hilfe von Technik, Ausstattung und der Umsetzung bestimmter Maßnahmen können wir das Risiko für Gefahren minimieren. Aber Notsituationen wie zum Beispiel ein Hochwasser, wovon Zeitz bereits mehrfach betroffen war, kommen immer wieder vor und lassen sich durch einen ständigen Wandel nicht immer verhindern. Zudem haben vor allem die letzten Monate mit den Auswirkungen eines Krieges in Europa sowie den Folgen der Hitzewelle mit Bränden gezeigt, dass diese Ereignisse zu Engpässen und Gefahren führen können.

Doch was bedeutet Zivil- und Katastrophenschutz, wer hilft im Notfall und welche Vorsorge kann jeder einzelne treffen? Die Bürgerinitiative Hochwasser und Stadt Zeitz wollen diese und weitere Fragen, mit Schwerpunkt „Hochwasser“, beim 1. Zivilschutztag in Zeitz, der am Samstag, den 17. September in der Zeit zwischen 10.00 Uhr – 16.00 Uhr auf dem Gelände von Schloss Moritzburg stattfinden wird, allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern erklären.

„Mit Aktionen, Informationen und Vorträgen wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern eventuelle Gefahren aufzuzeigen, Interesse und Bewusstsein schaffen, die Menschen dazu zu befähigen, selbst Vorsorge zu treffen und sie bei der Vorbereitung für einen krisenfesten Haushalt mit hilfreichen Tipps unterstützen. Die empfohlenen Selbstschutzmaßnahmen helfen, Gefahren der verschiedensten Art zu vermeiden, die Zeit bis zum Eintreffen der Einsatzorganisationen zu überbrücken und Katastrophenfälle möglichst unbeschadet zu überstehen“ erklärt Bürgermeisterin Kathrin Weber das Vorhaben.

Zudem will man über geplante Vorhaben und Möglichkeiten sich selbst zu engagieren informieren, eine Austauschplattform schaffen, wichtige Ansprechpartner für eine Diskussion zum Zivilschutz an einen Tisch bekommen, die Katastrophenschutzstrategie der Stadt vorstellen und  gleichzeitig Anregungen zur Weiterentwicklung derselben schaffen. Bürgerinnen und Bürger können sich unter Zuhilfenahme von bereitgestellten Broschüren informieren, Kontakt zu Wasser- und Feuerwehr aufnehmen und sich mit Gesprächspartnern austauschen.

Neben eine Vortragsreihe zu verschiedenen Themen des Hochwasser- und allgemeinen Zivilschutzes sowie Erfahrungsberichten aus betroffenen anderen Kommunen und Gemeinden,

  • 10.30 Uhr
    10 Tage im Juni 2013 – Was sich seit dem Hochwasser in Zeitz bewegt hat
    Jörg Meinecke, Sachgebietsleiter Gebäude- und Flächenmanagement
  • 11.00 Uhr
    Alarmsignale und ihre Bedeutung Wie die Stadt Grimma ihre Bevölkerung im Katastrophenfall warnt
    Steffen Kunze,  Sachgebietsleiter Brandschutz der Stadt Grimma
  • 11.30 Uhr
    Digitale Pegelüberwachung -  Einsatz von intelligenter Sensortechnik am Beispiel des LoRaPark Zeitz
    Matthias Laue, Digitalisierungszentrum Zeitz
  • 12.00 Uhr
    Notfallvorsorge, aber wie!? – Was kann ich selbst tun, um vorbereitet zu sein
    Kathrin Weber, Bürgermeisterin Stadt Zeitz
  • 12.30 Uhr
    Wie kann ich mein Hab und Gut vor Hochwasser schützen?
    HochwasserKompetenzCentrum (HKC) e.V.
  • 13.00 Uhr
    VIDEOBEITRAG - Flutkatastrophe im Ahrtal 2021 – Rückblick, aktueller Stand und Zukunftspläne 
    Guido Orthen, Bürgermeister der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • 13.30 Uhr
    Die Katastrophenschutzstrategie der Stadt Zeitz
    Kathrin Weber, Bürgermeisterin Stadt Zeitz
  • 14.00 Uhr
    Stand der Deichsanierung an der Weißen Elster/Zeitz
    Thomas Keller, Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW))
  • 14.30 Uhr
    Gesicherte Versorgung mit Strom, Gas und Wasser
    Andreas Rösler, REDINET Burgenland GmbH
  • 15.10 Uhr
    Abschluss-Podiumsdiskussion

werden Wasserwehr und die Freiwillige Feuerwehr Zeitz die Möglichkeit zur Präsentation nutzen. Zudem wird es für kleine und große Besucherinnen und Besucher mit dem Aufbau einer Sandsackbarriere, einem Workshop zur Benutzung von Kleinlöschgeräten, Technikvorführung, Fahrzeugschau der Freiwilligen Feuerwehren mit Drohne und Drehleiter, der Besichtigung des neuen Fahrzeuges der FFW Luckenau, einer Hüpfburg sowie Löschwänden zahlreiche Mitmachaktionen geben.

Vor Ort wird der HochwasserKompetenzCentrum e.V. mit seinem Infomobil und praktischen Beispielen Aufklärungsarbeit leisten und Tipps sowie Informationen zur Rückstausicherung, zu baulichen Maßnahmen am Gebäude oder zur Verhaltensvorsorge geben.

Neben Akteuren der Stadt, der Bürgerinitiative Hochwasser, den Wehren, Vereinen und Rednern aus anderen Städten und Gemeinden, unterstützt auch das Land Sachsen-Anhalt den 1. Zivilschutztag in Zeitz. So hat Dr. Tamara Zieschang, Ministerin für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt die Schirmherrschaft zur Veranstaltung übernommen, wird den Zivilschutztag gemeinsam mit Oberbürgermeister Christian Thieme eröffnen und beim Rundgang mit Akteuren sowie mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Der Eintritt zum Zivilschutztag ist frei. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.