Eine Rote Bank für Weißenfels


Eine Rote Bank für Weißenfels

Foto machen und Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen.

 

Eine Rote Bank steht seit dem 25. November 2021 vor dem Weißenfelser Rathaus. Zur Einweihung kamen knapp 60 Personen auf den Marktplatz. Und das hatte einen guten Grund, denn die Bank ist nicht irgendeine weitere Sitzgelegenheit im Stadtbild. Mit der Roten Bank setzt die Stadt Weißenfels ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

 

Die Saalestadt beteiligt sich damit an der weltweiten Initiative „La Panchina Rossa“, die im Jahr 2014 in Italien ihren Anfang nahm. Die Aktion macht auf das Thema Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam. Sie ist ein Appell an alle Bürgerinnen und Bürger, bei derartigen Taten nicht wegzusehen oder diese zu verharmlosen. Die Rote Bank setzt das Zeichen: Kein Platz für Gewalt an Mädchen und Frauen. Mittlerweile beteiligen sich Städte auf der ganzen Welt an der Initiative. Auch zahlreiche deutsche Kommunen machen mit. In Sachsen-Anhalt wurde nun erstmals eine so symbolträchtige Bank aufgestellt.

 

Die Aktion „Rote Bank“ wird organisiert vom Frauenarbeitskreis Weißenfels, der städtischen Gleichstellungsbeauftragten und der Stadt Weißenfels. Die Bank wurde von dem Weißenfelser Tischlermeister Maik Stoye gefertigt. Eine private Spenderin überreichte im Rahmen der Veranstaltung 500 Euro an die Stadt Weißenfels, die direkt für den Erwerb der Bank eingesetzt werden.

 

Am Abend der Einweihung nahmen bereits zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf der Bank Platz, darunter Oberbürgermeister Robby Risch, der Staatssekretär für Kultur Dr. Sebastian Putz sowie die Landtagsabgeordneten Elke Simon-Kuch und Rüdiger Erben. Diesem Beispiel folgend ruft die Stadt Weißenfels Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ebenfalls auf der Bank Platz zu nehmen und mit einem Foto unter dem Hashtag #rotebankweissenfels ein Statement gegen Gewalt an Frauen in die Welt hinaus zu schicken.

 

Die Einweihung der Roten Bank fand im Rahmen des Internationalen Gedenktages gegen Gewalt an Frauen statt. Nach Vorbild der Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES wurde auf dem Markt die Flagge „Frei leben!“ gehisst und eine Schweigeminute eingelegt. Für die Beteiligung an der Initiative Rote Bank hatte sich der Weißenfelser Stadtrat mit einem Beschluss im Juli 2021 ausgesprochen. Insgesamt soll es in Weißenfels zwei rote Bänke geben; eine in der Kernstadt und eine in den Ortsteilen. Diese sollen regelmäßig den Standort wechseln. Die Umzüge können künftig als Anlass für kulturelle Darbietungen und andere Veranstaltungen genutzt werden. Die zweite Rote Bank wird am 8. März 2022 – dem Internationalen Frauentag – aufgestellt. Die Rote Bank am Markplatz erhält in den kommenden Tagen noch eine Informationstafel.