Legal sprayen


Legal sprayen - Garagenwände als Graffitiwände freigegeben

Pressemitteilung der Stadt Zeitz vom 13.06.2024

Graffiti sind eine seit Jahrzehnten verbreitete Kunstform, die auch unter Zeitzer Jugendlichen beliebt ist, aber hier und da zum öffentlichen Ärgernis führt, wenn Flächen illegal besprüht werden. Dennoch sind die eigentliche Kunst und die Sachbeschädigung, wie es strafrechtlich richtig heißt, streng voneinander zu unterscheiden.

Auch in Zeitz gibt es damit Probleme, jedoch möchte Oberbürgermeister Christian Thieme den Sprayern Flächen zur Nutzung anbieten, so dass diese ihre oftmals großflächigen Kunstwerke ganz legal sprayen können.

Hinter dem Haus der Jungend gibt es bereits eine nutzbare Fläche, aber diese ist natürlich nicht ausreichend. Der Zeitzer Nachwuchskünstler Moritz Linsel sprach mich auf die Situation an und gemeinsam suchen wir jetzt nach weiteren Möglichkeiten für die Graffitikünstler,

erklärt Christian Thieme. Mit den stadteigenen Wänden der Garagen am Bolzplatz hinter der Minol-Tankstelle wurde nun gemeinsam eine weitere nutzbare Fläche gefunden und vom Oberbürgermeister freigegeben.

Wundern Sie sich nicht, wenn sich hier junge Menschen treffen und ihrer Leidenschaft nachgehen. Die Fläche ist freigegeben und somit legal nutzbar. Natürlich ist es wichtig, dass alle eigenverantwortlich handeln und insbesondere darauf achten, den eigenen Müll vor Ort auch wieder mitzunehmen,

so Christian Thieme weiter.

Auch Moritz Linsel ist zufrieden, dass jetzt eine weitere Fläche freigegeben wurde und erklärt:

Die Wand ist ein Ort für alle, egal ob man bereits Erfahrungen mit Graffiti hat oder nicht. Jeder kann sich hier ausprobieren und auch das Übersprühen von bereits vorhandenen Werken ist erlaubt, denn die Wand dient als Übungsfläche für alle, die kreativ werden wollen und zudem sollen die angebrachten Bilder nur temporär vorhanden sein. Es ist dennoch wichtig, diesen Ort mit Respekt zu behandeln. Es sollte insbesondere darauf geachtet werden, den Müll der entsteht selbstständig mitzunehmen oder direkt zu entsorgen. Zudem sollte man auf seine Mitmenschen Rücksicht nehmen und den Gehweg freihalten. Bitte sprüht auch nur auf den dafür vorhergesehen Flächen. Angrenzende Garagen, Mülleimer, Gehwege und der Spielplatz gehören ausdrücklich nicht dazu.

Jetzt ist Moritz Linsel erst einmal auf die ersten Ergebnisse auf den Wänden gespannt und will in jedem Fall mit Oberbürgermeister Christian Thieme im Gespräch bleiben und weitere Flächen ausfindig machen, auf welchen sich junge Künstler ausprobieren können und dabei bestenfalls das Stadtbild mit Ihren Kunstwerken verschönern.

Autor: Lars Werner, Pressesprecher, 13.06.2024 
Quelle: Stadt Zeitz