Stadt Weißenfels präsentiert Raum für Jugendtreff


Stadt Weißenfels präsentiert Raum für Jugendtreff

Anpacker/innen für Renovierung und Projekte gesucht

Die Jugendlichen in Weißenfels erhalten einen Raum, in dem sie sich treffen können. „Wir stellen den Kids die Räumlichkeiten der ehemaligen Mitropa am Bahnhof als ihr neues Domizil zur Verfügung“, sagte Oberbürgermeister Robby Risch am 25. August 2021 bei einer ersten Präsentation des Areals. Damit geht für viele ein Wunsch in Erfüllung, da es in der Saalestadt bisher keinen speziellen Treffpunkt für Jugendliche gab. „Wir brauchen einen Ort, wo die Jugendlichen nach der Schule hingehen können, Projekte entwickeln und laut Musik hören können. Wo sie einfach mal chillen können oder auch mal eine Party feiern können, ohne dass es jemanden stört“, sagte Oberbürgermeister Robby Risch. Es sei gelungen, am Bahnhof einen solchen Raum zu finden.

Als Partner hat sich die Stadt Weißenfels den Caritasverband des Bistums Magdeburg e.V. mit ins Boot geholt. Konkret sollen die Mitarbeiter des Weißenfelser Kinder-, Jugend- und Familientreffs „Die Brücke“ die neuen Akteure in der Mitropa unterstützen. Denn – und das steht für Robby Risch fest – die Jugendlichen müssen nun selbst aktiv werden und den neuen Raum mit Leben füllen. „Was die Kids mit der Mitropa machen wollen und welche Angebote es dort künftig gibt, sollen sie entscheiden“, sagte das Stadtoberhaupt. Die Caritas-Mitarbeiter seien weder als Organisationsteam noch als Aufpasser zu verstehen. Vielmehr beraten und unterstützen sie die Jugendlichen und zeigen ihnen, wenn’s sein muss, auch mal Grenzen auf.

Zunächst stehen in der Mitropa Renovierungsarbeiten an. „Wir wollen, dass die Jugendlichen die Räume so gestalten, wie es ihnen gefällt – mit bunten Wänden, Graffitis, selbstgebauten Paletten-Möbeln oder anderen Dingen. Wir sind offen für alle Ideen“, sagte Brücke-Leiter Mario Kabisch-Böhme und lud Interessierte gleich zu einem ersten Treffen am 15. September 2021, um 16 Uhr in „Die Brücke“ in die Novalisstraße 4 ein.

„Wir sind gespannt, wer sich von den Jugendlichen meldet, wer mitmachen möchte und wer bereit ist, auch ein Stück Verantwortung zu übernehmen“, sagte Robby Risch. Die Stadt habe den Grundstein gelegt. Es liege nun an den Jugendlichen, dass aus der verlassenen Mitropa ein echter Jugendtreff wird. „Wir hoffen, dass das Projekt richtig gut anläuft“, sagte Mario Kabisch-Böhme.

Das Bahnhofsgebäude, in dem sich die ehemalige Mitropa befindet, gehört der Stadt Weißenfels. Das Vorhaben Jugendtreff wird vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt über das Projekt „Youmobile“ unterstützt. Ziele des Projektes sind die Revitalisierung von leerstehenden Bahnhofsgebäuden und die Verbesserung der Mobilität von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ländlichen Gebieten.

Jugendtreff Bahnhof.jpg (558 KB)

Fotos:
-Oberbürgermeister Robby Risch (l.) und der Leiter des Weißenfelser Familientreffs „Die Brücke“ Mario Kabisch-Böhme präsentierten die Räume der ehemaligen Mitropa am Bahnhof, die künftig für einen Jugendtreff genutzt werden können.

-Aktuell dominieren der triste Betonboden, braune Fliesen und verhangene Wände die Räumlichkeiten in der ehemaligen Mitropa am Weißenfelser Bahnhof. Die Jugendlichen sollen selbst entscheiden, wie ihr künftiger Treff aussehen soll.

Fotografin: Katharina Vokoun