Zahlen, Daten, Fakten: Weißenfelser Altstadtfest 2022


Zahlen, Daten, Fakten: Weißenfelser Altstadtfest 2022

 

Konzerte, Shows, Mittelaltermarkt, Oldtimer-Rallye, Festumzug, Disco und vieles mehr – das Programm des zweiten Weißenfelser Altstadtfestes konnte sich sehen lassen. Insgesamt feierten etwa 8.000 Besucherinnen und Besucher vom 25. bis 28. August 2022 das Stadtfest auf dem Marktplatz und an den Badanlagen.

 

Das Eröffnungskonzert des Leipziger Symphonieorchesters am Donnerstag war ein absoluter Erfolg. Mit 800 Personen im Publikum war die Veranstaltung ausverkauft. Das Ensemble verwandelte Weißenfels in Klein-Hollywood und gab unter der Leitung von Robbert van Steijn Filmmusik zum Besten. Unter anderem erklangen berühmte Melodien aus „Star Wars“, „Die Eiskönigin“ und „Fluch der Karibik“. Im Vorfeld des Konzertes wurden traditionell Bürgerinnen und Bürger für ihr ehrenamtliches Wirken in der Saalestadt geehrt. Erstmals wurden dabei alle drei Würdigungen der Stadt Weißenfels verliehen. So erhielt Frank Szymanski aus Leißling für sein mehr als 50 Jahre langes ehrenamtliches Engagement für den Sportverein SG Fortuna Leißling die Ehrennadel der Stadt Weißenfels. Peter Beiersdörfer wurde für sein ehrenamtliches Engagement für das Kleingartenwesen zum verdienten Bürger der Stadt Weißenfels ernannt. Verdienter Bürger der Saalestadt ist ab sofort ebenfalls Richard von Löwis of Menar, der für sein fast 50-jähriges Engagement für den Erhalt und die Restaurierung der Markwerbener Kirche ausgezeichnet wurde. Die höchst mögliche Ehrung der Stadt Weißenfels kam Gudrun Schulze zugute. Ihr wurde für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich das Ehrenbürgerrecht der Stadt Weißenfels verliehen.

 

Mit Spannung wurde vom Publikum bei der Eröffnungsveranstaltung des Altstadtfestes zudem die erste große Rede des neuen Oberbürgermeisters Martin Papke erwartet. Das Stadtoberhaupt nutzte die Gelegenheit, um auch kritische Entwicklungen anzusprechen. Vor allem bei den Zuständen in der Neustadt sprach er Klartext. „Es wurden in den vergangenen Jahren Grenzen des Zusammenlebens überschritten. Es muss aufhören, dass es zur Selbstverständlichkeit gehört, Sonnenblumenkerne auszuspucken, den Müll nicht wegzuräumen, Dreck zu akzeptieren und Lautstärke als Status im Revier zu sehen“, sagte Martin Papke. Er werde es nicht akzeptieren, dass in der Neustadt Gruppen Schutzgeld von Gewerbetreibenden kassieren; dass Prostitution und Drogen zum Stadtbild gehören. „Wir benötigen eine Aufstockung der Polizeikräfte, um der Lage Herr zu werden“, sagte der Oberbürgermeister. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, kündigte Martin Papke an, in naher Zukunft Beschwerden aus der Neustadt zu sammeln und diese dem Innenministerium zu überreichen.

 

Der Weißenfelser Marktplatz war auch am zweiten Veranstaltungstag des Altstadtfestes wieder Schauplatz. Etwa 1.700 Besucherinnen und Besucher feierten zusammen eine Synthie-Rock-Nacht mit vier Konzerten. Auf der Bühne standen die schwedische Future-Pop-Band Covenant, The Joke Jay (AND ONE) und Mind2Mode. Höhepunkt war der Auftritt von Peter Heppner. Der Wolfsheim-Frontman begeisterte das Publikum mit seiner markanten Stimme.

 

Am Samstagmorgen fand mit der Oldtimer-Rallye ein wahrer Klassiker des Weißenfelser Stadtfestes statt. Liebhaber alter Autos und Motorräder trafen zu diesem Anlass bereits zum 27. Mal aufeinander. Knapp 130 Fahrerinnen und Fahrer begaben sich auf die 40 Kilometer lange Strecke. Die Tour führte in diesem Jahr von der Stadthalle über Reichardtswerben und Lunstädt nach Braunsbedra.

 

An den Badanlagen veranstalteten Händler am Samstag und Sonntag einen historischen Markt mit Mittelalterkonzerten, Schwertkämpfen, Ritterturnier, Bogenschießen und vielem mehr. Parallel dazu wurde auf dem Marktplatz auf der Bühne ein Programm für die ganze Familie geboten. Insgesamt wurden etwa 5.500 Wochenendtickets verkauft – deutlich weniger als in den Jahren vor der Corona-Pandemie. „Mehrere Faktoren können der Grund für die geringere Nachfrage sein“, sagt Christian Endt, Leiter des städtischen Veranstaltungsmanagements. So spüre die Kulturbranche noch immer die Nachwirkungen von Corona. Hinzu kämen aktuell Unsicherheiten beim Publikum durch die steigende Inflation und die Energiekrise. „An dem Wochenende fanden aber auch Einschulungen statt“, sagt Christian Endt. Alles andere als ideal, aber eben unumgänglich, ist dem Kultur-Experten zufolge die Trennung der Veranstaltungsflächen beim Altstadtfest. Während beim Schlossfest der historische Markt in direkter Nähe zum Bühnenprogramm stattfinden kann, ist dies beim Altstadtfest auf dem Marktplatz nicht möglich. „Die Veranstaltungen können sich durch die räumliche Trennung gegenseitig nicht so stark befruchten“, sagt Christian Endt. Ändern ließe sich die Situation aufgrund der Bauarbeiten am Schloss jedoch nicht. Frühestens in fünf Jahren wird das Stadtfest wieder auf Schloss Neu-Augustusburg stattfinden.

 

Ein Grund zur Freude war hingegen der Festumzug am Sonntag. Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause präsentierten knapp 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bilder zur Stadtgeschichte und zum Vereinsleben in Weißenfels. Den musikalischen Abschluss des Altstadtfestes bildeten in diesem Jahr die Peter-Maffay-Cover-Band „Maffay Pur“ und die Rod-Stuart-Cover-Band „Mr. Rod“. Das anschließende Feuerwerk setzte einen würdigen Schlusspunkt für das Weißenfelser Altstadtfest.